Jahresberichte

Das Jahr 2018 begann für uns mit einem eindrucksvollen Festakt: Durch den Wissenschaftsminister des Landes Rheinland-Pfalz, Herrn Professor Wolf, wurde uns am 18. Januar ein Förderbescheid in Höhe von rund 10 Millionen Euro überreicht. Im EFRE Projekt „Technologiezentrum Thermoplastische Composites" investieren wir 2018 und 2019 in neue Anlagen- und Gerätetechnik. Damit werden wir unsere Schwerpunkte im Bereich der faserverstärkten Thermoplaste konsequent weiter ausbauen. Gemeinsam mit unseren Partnern am Technologiestandort Kaiserslautern arbeiten wir an nachhaltigen Faserverbundwerkstoffen die, für zukünftige Produkte, ganz ohne Produktionsabfälle wirtschaftlich und mit geringem Energieaufwand in sehr kurzen Zykluszeiten zu Bauteilen verarbeitet werden können. Und die außerdem wiederaufschmelz- bar, umformbar, schweißbar sowie besonders einfach werkstofflich wiederverwendbar sind. Bei der Übergabe des Förderbescheides sagte Minister Wolf: „Der Aufbau dieses Technologiezentrums ist ein wichtiger Schritt. Aus der Verbindung von Grundlagen- und angewandter Forschung erwachsen neue Ideen und Kompetenzen, die für Beschäftigung und Standortsicherung wichtig sind.“

Einen Vorgeschmack auf die großartigen Möglichkeiten thermoplastischer Faserverbundwerkstoffe erhielt die Öffentlichkeit auf der Internationalen Luft und Raumfahrt Ausstellung ILA in Berlin vom 25.–29. April 2018. Im Auftrag von Premium Aerotec haben wir in Kaiserslautern gemeinsam mit dem DLR-Zentrum für Leichtbau- und Produktionstechnologie das erste thermoplastische Druckschott für den Airbus A320 hergestellt. In mehreren Projekten des Luftfahrtforschungsprogramms LuFo der Bundesregierung arbeiten wir parallel an fortschrittlichen Strukturbauteilen sowohl für die Flugzeugzelle als auch für die Innenausstattung (S. 70, S. 106, S. 120, S. 130).

Auch im Automobilbereich sind neue technische Lösungen sehr gefragt (S. 40, S. 64, S. 102, S. 128) und Materialien aus natürlichen Ressourcen spielen eine bedeutende Rolle (S. 112, „ReInvent“). In einem weiteren wichtigen Feld, der Medizintechnik, entwickeln wir gemeinsam mit Partnern neue Spinalimplantate, die äußerst biokompatibel, leicht und röntgentransparent sind (S. 78). Hochleistungsthermoplaste können darüber hinaus auch für tribologische Funktionen eingesetzt werden, um Reibung und Verschleiß zu mindern (S. 108). Im EU-Projekt AIRPOXY befassen wir uns mit Vitrimeren, von denen wir einerseits die von Duromeren bekannten hervorragenden strukturmechanischen Eigenschaften erwarten, andererseits die von Thermoplasten bekannte gute Umformbarkeit und Schweißbarkeit (S. 38). Schließlich sind wir auch beim werkstofflichen Recycling weiter hochaktiv. Im Forschungsprojekt rCF-Mobil (S. 110) kümmern wir uns um fortschrittliche Prozesse zur Wiederverwertung hochwertiger Carbonfasern.