Composites United e.V. – Mehrwert durch Netzwerk

CU West ist eines der sieben regionalen Cluster im Composites United e.V., dem weltweit größten Netzwerk für faserbasierten multimaterialen Leichtbau mit 400 Mitgliedern. Zum CU West gehören 60 Mitglieder im Westen Deutschlands – eine Reihe hoch innovativer KMU, renommierter Groß-unternehmen sowie internationaler Forschungseinrichtungen.

Dr. Heinz Kolz, Clustergeschäftsführer CU West, hat sein Büro am Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe (IVW) in Kaiserslautern, die Interessen und Bedürfnisse der CU West-Mitglieder stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit. „Wir wollen die vorhandenen regionalen Kompetenzen auf dem Gebiet der Hochleistungs-Faserverbundtechnologie stärken und unsere Mitglieder auf ihrem Weg zu führenden Technologieanbietern unterstützen. Durch Veranstaltungen fördern wir Kooperationen und gemeinsame Entwicklungsprojekte. Im monatlichen „Jour Fixe“ stellen wir Mitglieder aus verschiedenen Technologiefeldern vor und diskutieren ihre zentralen Themen. In der Veranstaltungsreihe „Verbundwerkstoff trifft Anwenderbranche“ fördern wir den Austausch mit Anwenderbranchen wie z. B. der Metallindustrie oder dem Maschinenbau,“ so Dr. Heinz Kolz. Gäste sind willkommen und können sich kostenlos anmelden:  composites-united.com/cluster/cu-west

Für die branchenübergreifende Vernetzung initiiert der CU West auch Kooperationen mit anderen Branchenverbänden. So beispielsweise mit dem Commercial Vehicle Cluster (CVC), dem größten deutschen Cluster der Nutzfahrzeugbranche. Im CVC arbeiten Hersteller von Nutzfahrzeugen eng mit Zulieferunternehmen und Forschende der Technischen Universität Kaiserslautern zusammen. CU West hat dieses Potenzial in den Mittelpunkt der Jahrestagung gestellt und zusammen mit IVW und dem CVC am 25.11.2021 zum CU Innovation Day „Verbundwerkstoff trifft Nutzfahrzeug“ eingeladen.

Die Veranstaltung konzentrierte sich auf die Themen „Leichtbaudesign“, „Wasserstoff-Antriebs-systeme“ sowie „Multimaterialanwendungen und Smart Structures.“ Die über 100 Gäste diskutierten mit den Referenten und Referentinnen zukunftsweisende Technologien und künftige Einsatzbereiche von Verbundwerkstoffen im Nutzfahrzeugbau.

„Verbundwerkstoffe werden künftig wichtige Beiträge bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen, insbesondere zur Erreichung der Klimaziele leisten. Das IVW begleitet Entwicklungsprozesse von der Werkstoffentwicklung, über die Bauteileauslegung bis hin zur Prozessoptimierung“, so Prof. Dr. Ulf Breuer, Leiter des Leibniz-Instituts für Verbundwerkstoffe. „Verbundwerkstoffe leisten in vielen Anwendungen Beiträge zur Energieeinsparung. In unserem Leitprojekt zu Wasserstoffantriebs-systemen, werden Verbundwerkstoffe nicht nur in den Tanksystemen zum Einsatz kommen“, ergänzt Dr. Martin Thul, Geschäftsführer der Commercial Vehicle Cluster – Nutzfahrzeug GmbH.

Die Mitglieder des Composites United e.V. profitieren vom Netzwerk in vielfacher Hinsicht und nutzen ein breites Serviceangebot:  Dazu gehören nicht nur regelmäßige Fachveranstaltungen und über 40 technische Arbeitsgruppen. Der Austausch und die Vernetzung mit Expert*innen aus der Branche sind, neben regelmäßigen Informationen über Technologieentwicklungen, die entscheidenden Aspekte für die Mitarbeit im Netzwerk, ergab eine Mitgliederbefragung. Entwicklungsvorhaben werden in Kooperationen gebündelt und als öffentlich geförderte Projekte unterstützt. Gemeinschaftsstände auf den großen internationalen Fachmessen bieten den Mitgliedern die Möglichkeit, ihre Technologien, Produkte und Innovationen vorzustellen. Durch Weiterbildungsangebote, Projekte zur Nachwuchsgewinnung und die Hilfe bei der Gewinnung von Fachkräften unterstützt der CU auch bei der Personalentwicklung. Internationale Veranstaltungen und weltweite Kooperationen bieten Brücken in wichtige Exportmärkte. Über das Hauptstadtbüro in Berlin bündelt und vertritt der CU die gemeinsamen Interessen seiner Mitglieder auf der politischen Bühne.   

Dr.

Heinz Kolz

Netzwerkgeschäftsführer CU West