Internationaler wissenschaftlicher Austausch

Das IVW bekennt sich ausdrücklich zu dem hohen Stellenwert des internationalen Austauschs, sowohl für die berufliche Qualifikation von Einzelpersonen als auch für die wissenschaftliche Qualität der Forschung am IVW. Deshalb entsendet das IVW jedes Jahr Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an ausländische Forschungseinrichtungen und ermöglicht gleichzeitig herausragenden Gastwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern aus dem Ausland einen Forschungsaufenthalt am IVW. Der Austausch wird dabei sowohl auf der Ebene der etablierten Forscher als auch auf der Ebene der Nachwuchswissenschaftler gefördert, um die Entwicklung des Instituts und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf vielfältige Weise zu bereichern:

  • Qualifikation des wissenschaftlichen Nachwuchses
  • Ausbau des internationalen Forschungsnetzwerks
  • Gemeinsame Projekte mit internationalen Partnern
  • Förderung der interkulturellen Zusammenarbeit

Die Umsetzung erfolgt über nationale und internationale Fördermöglichkeiten wie beispielsweise die der Alexander von Humboldt-Stiftung (AvH), des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes, der Deutschen Forschungsgemeinschaft sowie auch über ausländische Programme wie die des Marie-Curie Fellowships (EU) oder des Chinesischen Scholarship Councils. Seit 2010 wurden auf diese Weise bereits über entsprechende Forschungsaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ermöglicht.

Herr Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. Klaus Friedrich, in der Vergangenheit selbst Feodor Lynen Fellow der AvH-Stiftung, Fellow of the Japan Society for the Promotion of Science und ehemaliger Leiter der Abteilung Werkstoffwissenschaft am Institut für Verbundwerkstoffe, wirkt als eine der treibenden Kräfte der Internationalisierungsstrategie des IVW mit.

Das IVW bekennt sich ausdrücklich zu dem hohen Stellenwert

des internationalen Austauschs,

sowohl für die berufliche Qualifikation von Einzelpersonen

als auch für die wissenschaftliche Qualität der Forschung.

 

Er ist engagiert in der Mitbetreuung von Doktoranden, als Gutachter von Dissertationen und in der wissenschaftlichen Beratung von postdoktoralen Gastwissenschaftlern. Mit seinem großen internationalen Netzwerk setzt er sich zusammen mit dem wissenschaftlichen Leitungspersonal des Institutes auch für die Anbahnung neuer gemeinsamer Forschungskooperationen mit ausländischen Instituten, für die Abfassung gemeinsamer wissenschaftlicher Veröffentlichungen in internationalen Fachjournalen und Fachbüchern sowie für gemeinsame Vorträge auf internationalen Fachtagungen ein.