OSFIT

One-Shot Fully Integrated Thermoplastic Frame

Das Bestreben liegt darin, einen hochautomatisierten Herstellungsprozess für CFK-Flugzeugspante mit Thermoplast Matrix zu entwickeln. Durch die Integralbauweise sollen Kosten und Zeit in der Fertigung eingespart werden.

Im Luftfahrtforschungsprojekt OSFIT (One Shot Fully Integrated Thermoplastic Frame) wird eine Prozesstechnik entwickelt, um thermoplastische Integralspante zu fertigen. Angelehnt an eine heutige CFK-Rumpfschalenbauweise soll die Substitution der bislang zum Einsatz kommenden duroplastischen Matrizes die Anwendung von Umform- und Schweißverfahren erlauben. Das IVW beschäftigt sich im Laufe der Projektlaufzeit von 4 Jahren (2018–2021) mit der Entwicklung eines Umform-Fügekonzepts, das vorsieht, Verstei- fungselemente mittels Co-Konsolidierung im Thermoformprozess der Spant-Preforms zu fügen, sodass deren Montage im Nachgang entfällt. Der Ausgleich von Spaltmaßtoleranzen zwischen der Rumpfstruktur und den Integralspanten wird im 3D-Druckverfahren an Ort und Stelle der Montage umgesetzt. Eine Simulation des Umformvorgangs soll die Auswahl der Tapelegeparameter mit Hinblick auf den Grad der Preformkonsolidierung optimieren und gleichermaßen Spring-In bzw. Spring-Back Effekte voraussagen.

Kompetenzfeld

Branchen

Projektstatus

  • Aktuell

Ansprechpartner

M.Sc.

Julian Weber

Wiss. Mitarbeiter Roving- & Taperverarbeitung

Telefon: +49 631 2017 437

julian.weber@ivw.uni-kl.de

Raum: 58/368

Förderungen

Das Projekt „OSFIT – One-Shot Fully Integrated Thermoplastic Frame“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert (Förderkennzeichen 20W1706C).