NeuRecA

SMC-Halbzeuge für strukturelle Hochtemperatur-Anwendungen auf Basis recycelter Kohlenstofffasern

Faserverstärkte Kunststoffe auf Basis von Kohlenstofffasern nehmen in vielen Branchen mit Leichtbauanforderungen eine Schlüsselrolle ein. Dies trifft in erster Linie für die Luftfahrtund den Automobilbau, zunehmend aber auch für den Freizeit- und Sportbereich zu. Neben dem reinen Leichtbau und den damit verbundenen ökonomischen Herausforderungen ist in den letzten Jahren der ökologische Leichtbau mit den Forderungen nach nachhaltigen Lösungen und recyclingfähigen Materialien immer stärker in den Fokus gerückt. Diese Zielsetzung kann für Faser-Kunststoff-Verbunde (FKV) im Allgemeinen, speziell aber kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe (CFK) nur durch eine konsequente Verfolgung einer ganzheitlichen Kreislaufwirtschaft erreicht werden. Im Verbundprojekt NeuRecA erfolgt daher eine gezielte Materialentwicklung sowohl für Carbonfaser-Produktionsabfälle als auch für recycelte und aufbereitete Carbonfasern aus der Pyrolyse von EoL-Bauteilen zur Wiederverwendung in neuen CFK-Anwendungen. Hierdurch kann der ökologische Fußabdruck von kohlenstoff-faserverstärkten Bauteilen deutlich gesenkt und die Attraktivität des Werkstoffs weiter gesteigert werden. Zur Fertigung dieser Halbzeuge wird das SMC-Verfahren genutzt, da dieses eine hohe Designfreiheit bei gleichzeitig wirtschaftlichen und effzienten Fertigungsprozessen ermöglicht. Durch die Kombination einer neu entwickelten Harzpastenrezeptur (basierend auf einem Hoch-Tg-Epoxidharz) und Kohlenstofffaser-Stapelfasergarnen werden SMC-Halbzeuge entwickelt, welche in thermisch hoch belasteten strukturellen Bereichen eingesetzt werden können.

Im Verbundprojekt „NeuRecA“ werden neuartige und innovative SMC-Formulierungen auf Basis recycelter Kohlenstofffasern und Epoxidharze zur Anwendung in strukturellen Bereichen für Hochtemperaturanwendungen entwickelt. Dies stellt einen ersten wichtigen Meilenstein in Richtung nachhaltiger CFK-Verbundwerkstoffe dar.

Projektpartner

Ansprechpartner

Dr.-Ing.

Florian Gortner

Postdoc Press- & Fügetechnologien

Telefon: +49 631 2017 439

florian.gortner@leibniz-ivw.de

M.Sc.

Sonja Adler

Wiss. Mitarbeiterin Materialkreisläufe

Telefon: +49 631 2017 239

sonja.adler@leibniz-ivw.de

Förderungen

Das Projekt „NeuRecA - Material- und Prozessentwicklung für neuartige Recyclingfaser-SMC-Halbzeuge für strukturelle Hochtemperatur-Anwendungen“ wird aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert, Förderkennzeichen: KK5003707EB1.