Internationale Benchmarkstudie zur textilen Permeabilität

Benchmarkstudie zur Permeabilitätsbestimmung

Als Organisator der internationalen „radial flow“- Benchmarkstudie zur Permeabilitätsbestimmung erarbeitete das IVW einen wesentlichen Beitrag im Bereich der Grundlagenforschung für die verlässliche Auslegung von LCM-Prozessen.

Bei Harzinjektionsverfahren wird die trockene Faserstruktur mit einem Harzsystem imprägniert. Hierbei ist insbesondere die Permeabilität von Bedeutung, welche die Leitfähigkeit der Faserstruktur für die Fluidströmung quantifiziert. Allerdings gibt es heute keinen standardisierten oder gar genormten Ansatz für deren Messung. Bei der 13. International Conference on Flow Processes in Composite Materials (FPCM) 2016 in Kyoto wurde das IVW mit der Durchführung einer internationalen Benchmarkstudie zur Ebenenpermeabilitätsmessung, basierend auf dem sogenannten „radial flow“-Ansatz, beauftragt. 19 Forschungseinrichtungen aus fünf Kontinenten führten Versuche an zwei von der Saertex GmbH & Co. KG und der Hexcel Corp. gesponserten Textilien durch, wobei sie einer vorgegebenen Guideline folgten. Darüber hinaus gab es einen umfangreichen Fragenkatalog hinsichtlich Messsystem und -methodik. Bei der FPCM 14 in Luleå wurden die Ergebnisse der Studie im Rahmen eines speziellen und von David May geleiteten Workshops vorgestellt. Zusammengefasst konnte die grundsätzliche Vergleichbarkeit der mit verschiedenen Systemen ermittelten Ergebnisse gezeigt werden. Aus den Ergebnissen werden nun Mindestanforderungen an Messsysteme und Datenanalysemethoden abgeleitet und die Resultate im Rahmen einer gemeinsamen Publikation aller Teilnehmer veröffentlicht. Durch weitere vom IVW organisierte, thematisch fokussierte Benchmarkstudien sollen verbleibende offene Fragen hinsichtlich möglicher Einflüsse auf die Messung untersucht werden. Das Ziel ist es, bis zur nächsten FPCM im Jahr 2020 einen Quasi-Standard zu definieren. Das IVW engagiert sich zudem in einem internationalen Organisationsteam zu einer neuen Benchmarkstudie zur „virtuellen“ Permeabilitätsmessung.

Kompetenzfeld

Branchen

Projektstatus

  • Aktuell

Ansprechpartner

Dr.-Ing.

David May

Nachwuchsgruppenleiter
TopComposite -
Topologieoptimierte und
ressourceneffiziente Composites
für Mobilität und Transport
sowie Kompetenzfeldleiter
Imprägnier-
& Preformtechnologien

Telefon: +49 631 2017 400

david.may@ivw.uni-kl.de

Raum: D.A.Z.