Werkstoffanalytik

Werkstoffanalytik und das Wissen über Prozess-Struktur-Eigenschaftsbeziehungen leisten einen wichtigen Beitrag zur Optimierung von Verarbeitungsverfahren und Werkstoffformulierungen. Sie unterstützt durch die Kennwertermittlung für Modellierung, Simulation und Bauteilauslegung polymerer Verbundwerkstoffe. Durch das Zusammenspiel mit Expertenwissen deckt die Werkstoffanalytik auch wesentliche Bereiche zu Schadensanalyse ab und leistet nicht zuletzt durch die Entwicklung anwendungsgerechter Prüfverfahren einen fundamentalen Querschnittsbeitrag zur Wertschöpfungskette von Faserkunststoffverbunden inklusive deren Recycling. Ein weiterer Teil der Werkstoffanalytik ist die Entwicklung geeigneter Testmethoden für neue Materialien bzw. spezielle Bauteilgeometrien. Die analytischen Methoden können in fast allen Bereichen angewandt werden, die mit polymeren Werkstoffen arbeiten. Typische Fragestellungen beantworten wir für Materialien und Bauteile aus der Automobil- und Luftfahrtindustrie sowie dem Maschinenbau und Bauwesen.

Werkstoffanalytik
BranchenAnwendungen (Beispiele)
Luft- und RaumfahrtStrukturbauteile
AutomobilindustrieInnen- und Außenbereich
MaschinenbauPolymere Gleitlager und komplexe Bauteile
BauwesenFaserverstärkter Beton

  Spezielle Leistungsmerkmale

  • Hochqualifiziertes Team mit jahrzehntelangen Erfahrungen in vielen Bereichen der Werkstoffanalytik
  • Breite Erfahrungswerte in der Methodendurchführung
  • Methodenentwicklung
  • Individuelle Bearbeitung von speziellen / unkonventionellen Anfragen

 Typische Werkstoffe

  • Faser- und partikelverstärkte polymere Verbundwerkstoffe
  • Hybridwerkstofe
  • Sandwichstrukturen

Typische Fragen

  • Wie ist das Kriechverhalten eines Werkstoffes im Einsatz?
  • Wie ändert sich die Viskosität und das Verlustmodul eines Polymers während der Aushärtung?
  • Wie ist ein Verbundwerkstoff zwei- und dreidimensional aufgebaut?