Crash & Energieabsorption (Modellierung, Simulation und Prüfung)

Dieses Kompetenzfeld befasst sich mit der experimentellen und simulativen Analyse von Werkstoffen, Bauteilen und Verbindungen, besonders unter dem Einfluss von Dehnrate und Temperatur. Schwerpunkte liegen dabei auf der Validierung von FE-Modellen auf Werkstoff- und auf Bauteilebene sowie der Steigerung der Energieabsorption in zug- und biegebelasteten FKV-Bauteilen und Verbindungen.

BranchenAnwendungen (Beispiele)
AutomobilbauStoßfängerträger, Crashabsorber, Innenverkleidungsteile
LuftfahrtVerbindungen, Streben
Maschinenbau

Hochbeschleunigte Maschinenteile, Gehäuse

Spezielle Leistungsmerkmale 

  • Moderne Versuchsanlagen und -technik:
    - Hochgeschwindigkeitsprüfmaschine: temperaturvariante Werkstoffcharakterisierung bei    Geschwindigkeiten von 0,1 mm/s bis 20 m/s
    - Crashanlage bis 22 kJ Impaktenergie für Bauteiltests an Substrukturen
    - Fallturmanlagen für Falltests bis 3 kJ Impaktenergie
    - Lokale optische Verformungsmessung zur Simulationsvalidierung
  • Validierung von FE-Modellen für FKV
  • FE-Modellierung mit ABAQUS und LS-Dyna
  • Ultra-Highspeed-Bilder mit einer Aufnahmefrequenz von bis zu 1MioHz

Typische Werkstoffe

  • GFK
  • CFK
  • AFK
  • Hybridmaterialien
  • kontinuierliche und diskontinuierliche Faserverstärkung

Typische Fragen

  • Können Sie bei der Erstellung von FE-Materialkarten für Faserverbunde oder bei der Validierung von Simulationsergebnissen unterstützen?
  • Können Sie Werkstoffe und Bauteile auch unter Temperaturbelastung und verschiedenen Geschwindigkeiten prüfen?
  • Wie können Bauteile aus FKV auch unter Zug- und Biegebelastung effektiv Energie absorbieren und eine gute Strukturintegrität aufweisen?