OnTaLeKo

EVO II Tapelegekopf und Demonstratorwerkzeug

Das thermoplastische Tapelegen stellt einen innovativen Herstellprozess für große Faserverbundbauteile im Hochleistungsbereich dar. Als out-of-autoclave
Verfahren mit hohem erreichbarem Automatisierungsgrad eignet sich dieses Verfahren vor allem für die Automobil-, Luft- und Raumfahrtbranche. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines modularen und kompakten Tapelegekopfes mit integrierter Qualitätskontrolle. Durch den kompakten Aufbau soll die
Herstellung von komplexen Strukturen ermöglicht werden. Es werden zwei Heizquellen analysiert und hinsichtlich Effizienz und Regelbarkeit optimiert. Darüber hinaus wird die Erwärmung des Tapes mittels Diodenlaser simulativ abgebildet. Zur Realisierung der Online-Qualitätskontrolle überwachen zwei
Scannersysteme sowohl das eingehende als auch das abgelegte Tape. Durch Kompensationsverfahren und die gezielte Anpassung von Prozessparametern
soll schon während des Ablegeprozesses auf etwaige Fehlstellen reagiert werden. Hierdurch werden aufwändige Nachuntersuchungen reduziert und die
Wirtschaftlichkeit des Verfahrens deutlich verbessert.

Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines modularen und kompakten Tapelegekopfes mit integrierter Online-Qualitätssicherung sowie Online-Kompensationsverfahren.

Laser-Tapelegeprüfstand
Oberflächendetektion eines gezielt beschädigten GF-PP Tapes (Photonik-Zentrum-Kaiserslautern)

The project “OnTaLeKo – Online-Tapelege-Kopf” is funded by the Federal Ministry for Economic Affairs and Energy (BMWi) within the ZIM program (funding reference: KF2088325WO3).

Ansprechpartner

Keine Adressen gefunden.